morton-neurom

Was ist ein Morton Neurom?

Das Morton Neurom ist eine Verdickung (Geschwulst) der Nerven, die sich vom Fußballen ausgehend, zwischen den Metatarsalus (Verbindungsknochen zwischen den Zehen und dem Mittelfuß) in die Zehen verzweigt. Ein Morton Neurom tritt an den, die Zehen versorgenden Nerven, am Vorfuß auf. Diese Nerven verlaufen zwischen den Mittelfußknochen und spalten sich an den Zehengrundgelenken.

Der Schmerz eines Neuroms wird durch eine Nervenverdickung – oder Entzündung hervorgerufen und tritt normalerweise im Bereich des Vorfußes, besonders zwischen der 2. und 3. bzw.der 3. und 4. Zehe auf. Der Schmerz kann sehr plötzlich auftreten und wird als stechend, schießend, brennend, elektrisierend sowie als in die Zehen ausstrahlend empfunden.

Die Morton Neuralgie betrifft fast ausschließlich Frauen (ca. 80%).

Symptome des Morton Neuroms

Der von einem Neurom ausgehende Schmerz beginnt allmählich und verursacht ein Brennen und Kribbeln oder äußert sich in Krämpfen oder Taubheitsgefühlen. Die Schmerzen, bzw. die Gefühlsstörungen, äußern sich erstmals und dann immer häufiger, wenn Sie eine längere Zeit gestanden haben. Der Schmerz verstärkt sich und wird fast unerträglich, beim Tragen von festem, engem Schuhwerk. Werden die Schuhe ausgezogen, tritt oft eine schnelle Besserung ein.

Auch mit der Belastung des Fußes beim Barfußlaufen auf hartem Boden oder in nicht gepolsterten, harten Schuhen oder Stiefel können Morton Neurom Schmerzen empfunden werden.

Ursachen von Morton Neurom, Morton Neuralgie

Morton Neuralgie hat verschiedene Ursachen. Die Schmerzen werden jedoch immer von verdickten und entzündeten Nerven hervorgerufen. Dies kann auch zur Entzündung des Bindegewebes führen, welches weitere Schmerzen verursacht.

Die Ursachen von Morton Neuralgie sind:

- Das Tragen von hohen Absätzen - Sie verlagern das Körpergewicht auf den Vorfuß
- Das Tragen von schmalen, engen Schuhen - Die Zehen werden zwischen den Knochen eingeklemmt, welches zur Entzündung führt.
- Spreizfuß, flache Füße und übermäßige Pronation.

Empfehlungen

Normalerweise wird eine konservative Therapie vor einem chirurgischen Eingriff versucht. Konservative Methoden beinhalten unter anderem:

- Schuhe mit einem weiten Zehenbereich
- Biomechanische oder orthopädische Einlagen zur Stützung des Fußes
- Regelmäßige Fußgymnastik
- Massieren des betroffenen Bereiches

FootActive Einlagen:

Diese wurden von Podologen nach den neuesten biomechanischen Erkenntnissen und Grundsätzen entwickelt.

Für Träger von hohen Absätzen gibt es FootActive ‚Catwalk'. Diese biomechanischen Einlegesohlen können das Fußgewölbe und den Mittelfußknochen unterstützen. Dadurch verteilt sich das Körpergewicht gleichmäßig über den gesamten Fuß und nicht nur auf den Vorfuß. Die Erhöhung des Metatarsus (Mittelfuß), die diese Einlage hervorruft, wirkt biomechanisch der Reibung entgegen. FootActive Catwalk kann so die Reibung und den Druck auf den Fuß verringern und unterstützend wirken.

Für Träger von hohen Absätzen gibt es jetzt eine effektive Lösung bei Morton Neurom: FootActive ‚Catwalk'. Diese biomechanischen Einlegesohlen können das Fußgewölbe und den Mittelfußknochen unterstützen.. Diese biomechanischen Einlegesohlen können Unterstützung des Fußgewölbes und des Mittelfußknochens geben. Dadurch verteilt sich das Körpergewicht gleichmäßig über den gesamten Fuß, und nicht nur auf den Vorderfuß. FootActive Einlegesohlen können übermäßigen Druck auf die Mittelfußknochen verringern und damit das Zusammenpressen der Nerven verhindern.

Beim Tragen von normalen, bequemen Schuhen kann die Morton Neuralgie durch das Tragen von FootActive ‚Comfort' Einlagen erfolgreich behandelt werden. Diese Einlegesohlen können die übermäßige Pronation korrigieren und führen zu einer Metatarsus Erhöhung. Diese Erhöhung wiederum unterstützt den Mittelfußknochen und dadurch den Druck auf den Vorderfuß verringern.

SIE HABEN FRAGEN ZU UNSEREN PRODUKTEN? WIR HELFEN GERN!